birdseye jazzclub 2012

23. y 24.11.12. Márcio Tubino ARTet (Brasil), Birds Eye BASILEA

| CONCIERTOS NOVIEMBRE 2012 | CUBA | BASILEA |


Márcio Tubino ARTet (Brasil)


— 23. y 24.11.12.,20h,  Birds Eye Jazz Club, BASILEA —

Die Bezeichnung „ARTet“ definiert der brasilianische Bandleader Márcio Tubino als „eine freie Formation für die Kunst“.

Diesem Anspruch wird das Quintett vollständig gerecht. Gemeinsam mit seinen hervorragenden, sensiblen Mitmusikern, deren drei ebenfalls aus verschiedenen Regionen Brasiliens stammen, kreiert der seit vielen Jahren in München lebende Multiinstrumentalist und Komponist einen sehr speziellen, lebendig warmen, fein gewobenen und einfallsreichen Sound, der zweifellos zur hohen Schule dieser Kunstsparte gehört.

Márcio Tubino: tenor sax/darabuka | João Luís Nogueira: guitar | Ricardo Fiúza: piano | Stephan Kurmann: bass | Fernando Paiva: drums |

| birds eye | márcio tubino |  | 



13. y 14.01.12. Rodrigo Botter Maio (Brasil), Birds Eye Jazz Club, BS

| CONCIERTOS ENERO 2012 | ZURICH |

Rodrigo Botter Maio & Jazz via Brasil Group


— 13. und 14.01.12., 20h, The Bird's Eye Jazz Club, BASILEA —

Simone Santos: vocals | Rodrigo Botter Maio: alto-/soprano saxes/flutes | Thomas Silvestri: piano | Eduardo "Dudu" Penz: bass | Florian Reichle: drums

Eine handfeste Manifestation bester brasilianischer Tradition: Temperament, Vitalität, Esprit, ein wenig Melancholie - und viel grandioses Können.

Aufbauend auf dem immensen musikalischen Erbe seiner Heimat stellt Rodrigo Botter Maio mit Jazz via Brasil die Schönheit, Spontaneität und Lebendigkeit des modernen brasilianischen Jazz immer wieder aufs Neue unter Beweis. Stilrichtungen wie Samba, Baião, Bossa Nova und Chorinho verbinden sich in seinen Kompositionen in harmonischer Weise mit Jazz-Rhythmik und -Melodik. Perfekt inszenierter Latin von vier anerkannten Meistern, der noch dazu von der fabelhaften Vokalistin Simone Santos wesentlich mitgeprägt wird.

| birds eye | botter maio |    |



27. y 28.01.12. Cléber Alves Quarteto (Brasil), Birds Eye Jazz Club, BS

| CONCIERTOS ENERO 2012 | ZURICH |

Cléber Alves Quarteto (Brasil)


— 27. und 28.01.12., 20h, The Bird's Eye Jazz Club, BASILEA —

Cléber Alves: tenor/ soprano saxes | Ricardo Fiúza: piano
Stephan Kurmann: bass | André "Limão" Queiroz: drums

In einem charaktervollen, filigranen und doch machtvollen Klangbild verwebt Cléber Alves die vielen Elemente brasilianischer Tradition.

Der wie Ricardo Fiúza und André Queiroz aus Belo Horizonte stammende und auch ausserhalb seiner Heimat sehr gefragte Saxophonist führt in seinen faszinierenden Kompositionen nicht nur seinen grossen melodischen Einfallsreichtum, sondern auch die für seine Heimatstadt typische Liebe zu ausgeprägter Harmonie brillant ins Feld. Das Resultat sind Raum bietende, lyrisch geprägte, intelligent konzipierte und spannende Tunes, die von vier Könnern mit grösster Sensibilität, verinnerlichtem Verständnis und begeisterndem Feu sacré intoniert werden.

| birds eye | cléber alves |    |

31.01.12.-01.02.12. Cléber Alves Quarteto (Brasil), Birds Eye Jazz Club, BS

| CONCIERTOS ENERO 2012 | ZURICH |

Cléber Alves Quarteto (Brasil)

— 31.01.12. y 01.02.12, 20h30, The Bird's Eye Jazz Club, BASILEA —
in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik, Abt. Jazz
Cléber Alves - «Ventos do Brasil» 
Cléber Alves: tenor/soprano saxes
& Studierende der Hochschule für Musik, Abteilung Jazz

— Cléber Alves, Joscha Arnold, Sebastian von Keler, Tiago Barros Soares, Sarah Chaksad, Silvio Buchmeier, Fabian Willmann, Simon Spiess: reeds and flutes | Lukas Wyss: trombone | Federico Abraham: bass | Florian Haas-Schneider, Florian Krause: drums/percussions |

— «Ventos do Brasil» ist der titel der letzten CD des grossen Saxophonisten, deren Stücke wiederum alle möglichen Musikstile Brasiliens in sich vereinen.
— Warm, verlockend und zugleich kraftvoll blasen sie durch Kopf und Herz, diese brasilianischen Winde, die Cléber Alves in einem äusserst spannenden Programm eingefangen hat. Er hat diese Kompositionen für acht Bläser, Bass und Schlagzeug arrangiert und mit hoch begabten Studierenden der Basler Hochschule für Musik, Abteilung Jazz einstudiert. Ein einmaliges, exquisites Musikvergnügen!

| birds eye | cléber alves |    |

02.02.12. Nadear (Julio Azcano, Argentina) BASILEA

| CONCIERTOS FEBRERO 2012 | ARGENTINA | BASILEA |

Nadear - Günter Wehinger / Julio Azcano / Claudio Spieler

— 02.02.12., 20h30-ca. 22h45, Bird's Eye Jazz Club, BASILEA —

— Günter Wehinger: flute | Julio Azcano: acoustic guitar | Claudio Spieler: percussion

— Der aus argentinien stammende, in Luzern lebende Julio Azcano ist ein Gitarrist von stupender Schnelligkeit, Virtuosität und Stilsicherheit. Im reizvollen Spannungsfeld zwischen Jazz, Klassik und südamerikanischer Tradition lassen er und Günter Wehinger, perfekt ergänzt durch den energievoll agierenden Claudio Spieler, ihre eigenen oder Drittkompositionen in einem komplexen Klangbild zwischen ätherischer, erhabener Schönheit und expressiver Aus- drucksmacht oszillieren. Die klassische Basis und die Vorliebe für Synkopen und lateinamerikanische Klangwelten verbindet Julio Azcano hörbar mit dem zur internationalen Topliga zählenden, unermüdlich entdeckungsfreudigen Flötisten.



NADEAR
Hay momentos en los que la música fluye por si misma.

Exige a los músicos olvidarse de lo aprendido y permitir que nuevas ideas encuentren su propio cauce.

Las composiciones que Julio Azcano desarrolla junto a
Günter Wehinger y Claudio Spieler en este trío dejan intuir pasados en común: la formación clásica, la inmersión en el jazz, la exploración de músicas de distintas partes del mundo.

Crean un fascinante fluir sonoro que invita a ser navegado.

Críticas

"Tocar sólamente guitarra clásica no era suficiente para el argentino Julio Azcano. Buscó nuevos desafíos integrando el Jazz en su música. Y porque evidentemente no le gusta hacer las cosas a medias, además estudió con Kurt Rosenwinkel Jazz e Improvisación en la Zürcher Hochschule der Künste. Azcano, quien desde el 2004 vive en Lucerna, a grabado un Album con su Trio Nadear, donde música clásica, Jazz y ritmos de sudamerica se unifican en un caudal resplandeciente que nos lleva de viaje. Subiendo hasta altas, lejanas órbitas, como en la pieza de Rosenwinkel y de volviendo a bajar hasta la puerta casa, a las propias composiciones. La virtuosidad, con la que especialmente el flautista Günter Wehinger trepa y desciende esos senderos celestiales, se tiene que oir - no se deja expresar en palabras. Azcano y Wehinger son secundados discreta y armoniosamente por el percusionista Claudio Spieler."

Zürcher Oberlander, Suiza


"A trio that impresses with its range of colour and sophisticated frugality; compositions where the South American guitar tradition and jazz improvisation can be effortlessly melded to a multi-faceted language..."

Moods Jazzclub, Suiza


"Su Trio Nadear entusiasma con fascinantes improvisaciones, texturas llenas de secretos y unisonos rasantes..."

Radio Dreyeckland + Jazzhaus Freiburg, Alemania


"Au fil de compositions personnelles et empruntées, des passages sphériques pleins de légèreté font place à des envolées virtuoses à la densité rythmique remarquable. Ici, la complexité flirte avec la simplicité, tandis que la sophistication technique embrasse un ludisme et un plaisir d’instrumentaliste audible. Le trio surmonte ces apparentes contradictions avec nonchalance, mêlant ainsi diverses traditions pour donner lieu à une expérience acoustique fascinante..."

www.artlink.c


| birds | julioazcano | gunterwehinger

17. y 18.02.12. Félix Rossy / Nat Su Quintet, España, BASILEA

| CONCIERTOS FEBRERO 2012 |

Félix Rossy / Nat Su Quintet
18.02.12. Concierto introducción Félix y Jorge Rossy

— 17. y 18.02.12., 20h30, The Bird's Eye Jazz Club, BASILEA
— 18.02.12. 19h30 Concierto Introducción: Félix y Jorge Rossy

— Félix Rossy: trumpet | Nat Su: alto sax | Jorge Rossy: piano | Stephan Kurmann: bass | Doug Hammond: drums |

— Eine Formation, die praktisch vier Generationen repräsentiert – und da- mit auch die zeitlose Schönheit ihres gemeinsamen Jazzverständnisses.

— Jorge Rossys Sohn Félix, knapp 18 Jahre alt, hat vom Vater nicht nur das Musikergen und -talent geerbt, sondern auch die Vorliebe punkto stilistischer Ausrichtung. Diese manifestiert sich in der pracht- und anspruchsvollen Interpretation speziell ausgesuchter Kompositionen aus der Zeit der Entstehung des Jazz, bei welcher der seltene Gast Doug Hammond selber mitgewirkt hat. Mit Nat Su, dessen Zusammenarbeit und Freundschaft mit Jorge Rossy Dekaden zurückdatiert, hat der junge, aufsteigende Stern am Jazzhimmel schon gespielt, seit er die Trompete entdeckt hat. Ein wahrhaft traumhaftes Fünfergespann!

| birds eye | félix rossy |



Félix Rossy con solo 8 años de edad sacó su primer disco. A los 15 años (2009) ya tuvo un quinteto con el que actuó en el Festival de Jazz «Novas Músicas» en Monforte. 

De: Jazzrecordings

Felix Rossy Introducing Félix Rossy (Fresh Sound New Talent, 2011)
 

No es muy frecuente para los aficionados al jazz el ir apreciando como surge una nueva voz musical dentro del panorama nacional. Esto es lo que ha ocurrido en los últimos años con Félix Rossy (hijo del afamado baterista y pianista en la actualidad Jorge Rossy), al comprobar en los conciertos que ha ofrecido en los distintos clubes y festivales del estado nacional como crecía no sólo como persona sino también como se daba a conocer como músico. Consecuencia de todo ello es la reciente aparición de su primer disco como líder para Fresh Sound New Talent a la incipiente edad de diecisiete años, todo y que el mismo se grabó el año pasado, cuando tan sólo tenía dieciséis.


El título del propio disco nos indica que se trata de la tarjeta de presentación para dar a conocer sus pensamientos musicales y un fiel reflejo de cómo entiende el jazz a su edad y de todo el aprendizaje que ha atesorado a lo largo de los años. El repertorio del compacto deja entrever por donde andan los gustos musicales del joven trompetista, muy claramente marcados por los standards, las baladas y los medios tiempos. Para ello se encuentra arropado por una formación de lujo que secunda sus gustos en todo momento, encabezado por Mike Kanan, un pianista “todo terreno” y con un sentido musical que se mueve a la perfección en la colección de temas escogidos, y muy especialmente por la presencia en la batería de Jorge Rossy, preciso y exquisito en todo momento. Por lo que se refiere a Félix Rossy cabe resaltar su extremado lirismo en los temas más delicados y lentos, como por ejemplo en “Imagination”, “Stella by Starlight” o en “All The Things You Are”, así como un aposentado y elegante swing, todo ello acompañado por una sonoridad y un tono basado en el clasicismo no muy propio de los jóvenes músicos actuales. No siendo un compacto en donde se puedan apreciar temas de gran enjundia interpretativa, los que ejecuta como por ejemplo “Love Walked In” o “You´re Driving Me Crazy”, son resueltos con solvencia de recursos y buen gusto interpretativo.


No cabe la menor duda que Félix Rossy con los años nos demostrará otros colores musicales y apostará por otras sonoridades y posiblemente otros estilos interpretativos, pues detenta los recursos y la musicalidad para ello, su viaje musical no ha hecho más que comenzar, lo que nos augura una gran evolución musical.


 

 

09.03. y 10.03. Vince Benedetti con Miguel-Angel Romero

| CONCIERTOS MARZO 2012 | BASILEA | ESPAÑA |

Vince Benedetti & Hardbop World - con Miguel-Angel Romero (España)


— 09.03. und 10.3.2012, 20:00 bis ca. 23:30 Uhr, The Bird's Eye Jazz Club, BASILEA —

Miguel-Ángel Romero: trumpet/flugelhorn | Antonio González: tenor sax |Vince Benedetti: piano | Guillermo Morente: bass | Julio Pérez: drums

Ein wahres Fest für die Freunde des lupenreinen, genial schönen Hardbops halten diese fünf herausragenden Könner bereit.

Ihr Repertoire, zu hören auch auf ihrem neuen Album „Granada Calling“ (TCB 29802), besteht mit wenigen Ausnahmen aus den mitreissenden Kompositionen Vince Benedettis, der wie immer auch als Pianist der Sonderklasse brilliert. Fünf Musiker, die mit ihrem interpretatorischen Können, ihrer Sensibilität, ihrer Definitionsstärke und ihrem Feu sacré einem wunderschönen Stück Vergangenheit lebendige, spannende Aktualität verleihen und für pur(istisch)en Jazzgenuss sorgen.

Sets um 20.30 und 21.45 Uhr
Eintritt pro Set CHF 12.- / 8.- (plus 5.- Konsumationsbon)

birds | 

Photo: Miguel-Angel Romero


16.03. y 17.03.12. Viviane de Farias (Brasil), BASILEA

| CONCIERTOS MARZO 2012 | BRASIL | BASILEA |

Viviane de Farias Quinteto featuring Morello & Barth


— 16.03. und 17.03.12., 20:00 bis ca. 23:30 Uhr, The Bird's Eye Jazz Club BASEL

Viviane de Farias: vocals | Kim Barth: alto sax/flute | Paulo Morello: guitar | Ricardo Fiuza: piano | Stephan Kurmann: bass | Mauro Martins: drums

Die weiche, klar artikulierte, schmeichelnde Stimme Viviane de Farias’ entführt unwiderstehlich in die warmen, charaktervollen Klangwelten Brasiliens.

Eine Stimme übrigens, mit der sie auch in der Klassik bereits eine tolle Karriere gemacht hat. Gemeinsam mit den beiden international renommierten Top-Musikern und Produzenten Kim Barth und Paulo Morello hat sie inzwischen ihr grandioses zweites Album „Live“ aufgenommen, dessen reizvolle, stilistisch breit gefächerten Stücke sie uns vorstellt. Sie beweist damit erneut, dass sie unter den exilbrasilianischen Sängerinnen zur absoluten Spitzenklasse gehört.

| birds | viviane farias |  morello-barth |

Sets um 20.30 und 21.45 Uhr
Eintritt pro Set CHF 12.- / 8.- (plus 5.- Konsumationsbon) 




17. u. 18.04.12. Nickt Perrin Flamenco Quartet

| CONCIERTOS ABRIL 2012 | FLAMENCO | BASILEA |

Nick Perrin Flamenco Jazz Quartet


— Di 17. und Mi 18.4., 20.30 bis ca. 22.45 Uhr, The Bird's Eye Jazz Club —

— Nick Perrin Flamenco Jazz Quartet | Julia Stucki: dance/choreography | Nick Perrin: acoustic guitar | Marco Rohrbach: bass/cello | Adrian Christen: percussion

— Auf den energiesprühenden, temperamentvollen Rhythmen des Flamenco basiert die eigenständige, sinnliche und emotional geladene Musik dieses Quartetts aus drei Musikern und einer Tänzerin.

— Julia Stucki, erfahrene und vielseitige Tänzerin und Choreographin, interpretiert die wunderschönen, melodiös genauso wie rhythmisch starken Kompositionen Nick Perrins und bringt uns damit in den in unseren vier Wänden kaum je erlebten Genuss einer ästhetischen, wundervoll in die Musik integrierten Tanzvorstellung, die einwandfrei manifestiert, dass es sich hier nicht um ein Trio mit Tänzerin handelt, sondern tatsächlich um ein Quartett. Das neue Programm “Palosanto”, das im September 2011 im Zentrum Paul Klee in Bern Premiere hatte, bietet ein breites Spektrum an Stimmungen und Klangfarben, das sowohl für den Flamenco wie für den Jazz charakteristisch ist, die beiden Richtung homogen miteinander verschmelzen und eine ähnliche Symbiose eingehen lässt wie die Darbietungen der drei Musiker und der Tänzerin. Für einmal können wir unseren Gästen also nicht nur einen faszinierenden Ohren-, sondern auch einen mitreissenden und nachwirkenden Augenschmaus bieten – eine Gelegenheit, die so schnell nicht wieder kommen dürfte!

| birds | nickperrin |


22.04.12. Calderón Afrolatino BASILEA



| CONCIERTOS | ABRIL |

El Calderón Afrolatino «Son alarde» (Cuba)


— 22.04.12., 20h30-22-45, The Bird's Eye Jazz Club, BASILEA —

— Alcides Toirac: vocals/bass | Francesco Carpino: trumpet | Ohlê Gagneux: tres/vocals | Jorge-Luís Gonzalez: guitar/vocals | Leonardo Salazar: timbales | Sebastien Gagneux: congas/vocals | Lizandro Paredes: bongo/percussions/vocals

—  Wir frönen wieder einmal unserer guten Tradition des sonntäglichen „Calderón Afrolatino“, unserer Reverenz an musikalische Ursprünge, denen auch der Jazz viel zu verdanken hat. Dieses den lateinamerikanischen Rhythmen gewidmete Programm, das wir seit den Anfängen des bird’s eye an der Elsässerstrasse zuerst sporadisch und später während fünf Jahren jeden Sonntag angeboten haben, hat in Basel Pionierarbeit in Sachen ‚tanzbarer’ Latino-Live-Konzerte geleistet und diente gar einigen einschlägigen Formationen als Geburtsstätte. Nach einer langen Pause haben wir im vergangenen Jahr die Reihe für je einen Sonntagabend im Frühling und Herbst erneut aufgenommen, und heute darf bei uns also zum dritten Mal wieder getanzt und gefeiert werden. Für den Sound, der unweigerlich dazu einlädt und unwiderstehlich mitreisst, sorgt ein Grossaufgebot an Experten, die sich dem kubanischen Son, Guaracha, Bolero, Cha Cha Cha, Rumba und Changüi verschrieben haben und all diese Stile gleich hochkarätig und leidenschaftlich beherrschen. Ihr gemeinsames, 1997 begründetes und allein schon deshalb feinstens aufeinander eingespieltes Wirken ist ein wahres, intensives Feuerwerk an Lebensfreude, Authentizität und Energie!


| birds eye | son alarde |    |  |



24. u. 25.04.12. Pedra Preta - The Bird's Eye Jazz Club BASILEA

| CONCIERTOS ABRIL 2012 | BRASIL | BASILEA |

Pedra Preta


— 24.04. y 25.04., 20h30-22h45, The Bird'y Eye Jazz Club BASILEA —

— Munir Hossn: vocals/acoustic guitar | Antonio Schiavano: e-bass | Florian Reichle: drums/percussion

— Mit einer ganz eigenen, aussergewöhnlichen Version der afro-brasilianischen Tradition stellt dieses Trio seine herausragende, gemeinsame kreative Stärke vereinnahmend unter Beweis. Die drei praktisch gleichaltrigen, von musikalischer Neugier und Experimentierlust befeuerten Musiker sind hörbar verwandte Seelen. Der brasilianische Gitarrist, Bassist und Komponist Munir Hossn, der über seinen Vater auch über libanesische Wurzeln verfügt, traf den Schweizer Schlagzeuger und Perkussionisten Florian Reichle in der Alternativszene von Salvador da Bahia in Brasilien. Der Funke sprang, und als dann auch noch der italienische Bassist Toni Schiavano zu ihnen stiess, war Pedra Preta geboren. Mit geteiltem südländischem Temperament gehen die drei ans Werk, ohne dabei aber das nötige Quäntchen Gelassenheit und Bodenhaftung aus den Augen zu verlieren. Dies befähigt sie, hochenergetische Grooves mit lyrischen, in sich ruhenden Momenten zu verbinden und dabei die Spannung nie abreissen zu lassen. Ihr Sound ist pulsierend, expressiv, gewürzt mit originellen Ideen und von einer deutlich hörbaren gemeinsamen, starken Überzeugung getragen, die in einer faszinierenden Interaktion zum Ausdruck kommt. Drei starke Individualisten, die als Trio wohltuend harmonieren und sich gegenseitig viel freien Raum lassen.

| birds eye | pedra preta |    |  |



01. y 02.05.12. Peter Schärli feat. Ithamara Koorax

 | CONCIERTOS MAYO 2012 | SUIZA-BRASIL | BASILEA |

Peter Schärli Trio featuring Ithamara Koorax


— 01. und 02.05.12., 20h, The Bird's Eye Jazz Club, BASILEA —

Ithamara Koorax: vocals | Peter Schärli: trumpet | Hans-Peter Pfammatter: piano | Thomas Dürst: bass

Peter Schärlis Gradlinigkeit macht ihn zum idealen Begleiter von Singstimmen.
Das grandiose Trio legt die Basis für die hinreissende, sehr talentierte Brasilianerin Ithamara Koorax, schon seit Jahren eine international begehrte und gefeierte Sängerin, die mit unterschiedlichen Gesangstechniken beeindruckt und einem sehr breiten Programm von Rachmaninoff über Cole Porter bis zu traditionellen brasilianischen Liedern aufwartet.

birds | schärli | koorax |    |  |



03.05.12. Ana Paula Da Silva (Brasil)

 | CONCIERTOS MAYO 2012 |BRASIL | BASILEA |

Ana Paula Da Silva


— 03.05.12., 20h, The Bird's Eye Jazz Club, BASILEA —

Ana Paula da Silva: vocals/guitar | Daniel Migliavacca: bandolin/cavaquinho | Gustavo Moro: seven strings guitar | Carlinhos Ribeiro: percussions | Samba: percussions

Peter Schärlis Gradlinigkeit macht ihn zum idealen Begleiter von Singstimmen.
Das grandiose Trio legt die Basis für die hinreissende, sehr talentierte Brasilianerin Ithamara Koorax, schon seit Jahren eine international begehrte und gefeierte Sängerin, die mit unterschiedlichen Gesangstechniken beeindruckt und einem sehr breiten Programm von Rachmaninoff über Cole Porter bis zu traditionellen brasilianischen Liedern aufwartet.

birds | ana paula |    |  |



04.-05.05.12. Rudi Berger- BASILEA

| CONCIERTOS JUNIO 2012 | BASILEA |

Rudi Berger's Three World Band 


— 04 y 05.05.12., The Bird's Eye Jazz Club BASILEA —


— Rudi Berger: violin | Fabiano Chagas (BRASIL): guitar | Roberto Koch (VENEZUELA): bass | Adolfo Herrera (VENEZUELA): drums |


— Rudi Berger ist seit vielen Jahren ein Reisender zwischen den Kulturen.

— In Österreich geboren, lange in New York und mittlerweile in Brasilien beheimatet, bringt er gemeinsam mit seinen aus Brasilien und Venezuela stammenden Weggefährten die unterschiedlichen Klangwelten problemlos unter einen Hut. Ein atmosphäregeladener, harmonischer, eigenständiger und stimmungsreicher Sound, der die spannendsten Geschichten aus den drei Welten erzählt.


| birds eyerudi berger |


15.-18.08.12. Aliéksey Vianna / Anissa Damali (Brasil), BASILEA

| CONCIERTOS AGOSTO 2012 | BASILEA |

Aliéksey Vianna Trio (Brasil) convida Anissa Damali

— 15.08.12. — 18.08.12., 20h, The Bird's Eye Jazz Club, BASILEA —

— Anissa Damali, vocals | Aliéksey Vianna: acoustic guitar |  Stephan Kurmann: bass | Mauro Martins: drums

— Das gitarristische Riesentalent von Aliéksey Vianna und die exquisite, temperamentvolle Stimme Anissa Damalis sind eine inspirierende Kombination.

— Das warme, virtuose, unglaublich flinke und exzellente Spiel des in Belo Horizonte geborenen Gitarristen mündet im Verbund mit dem brillanten Können seiner Mitmusiker in einer eigenständigen, faszinierenden Variante des Brazil Jazz. Das ist der perfekte Rahmen für die in Basel aufgewachsene Anissa Damali, die während einiger Jahre in Brasilien ihre Leidenschaft für die dortige Musiktradition fand und sich darin zu einer fulminanten Könnerin entwickelt hat. Vier Vollblutmusiker, die für prickelnde, makellose Konzerte stehen.

 |  | aliéksey vianna | birds eye





22.-25.08.12. Eduardo Machado Quinteto (Brasil), BASILEA

| CONCIERTOS AGOSTO 2012 | BASILEA |

Eduardo Machado Quinteto

— 22.08.12.—25.08.12., 20h, The Bird's Eye Jazz Club, BASILEA —
— Beto Sápio: tenor sax | Vinícius Melo: guitar | Gil Reis: piano/keyboards | Eduardo Machado: e-bass | Alexandre Cunha: drums
— Der brasilianische Bassist Eduardo Machado hat mit seinem Quintett einen ureigenen, charaktervollen, sehr lebendigen Stil entwickelt.
— Dabei reicht die Palette der fünf hervorragenden, bestens aufeinander eingespielten Musiker von heissblütigen, temporeichen, stark akzentuierten und rhythmisch betonten Stücken bis hin zu besinnlichen, lyrisch angehauchten und getragenen Passagen. Eduardo Machado lernte sein Handwerk in Brasilien und London, nachdem er mit zwölf Jahren seine Liebe zum Bass entdeckt hatte. Er hat mit unzähligen Grössen der brasilianischen und internationalen Szene zusammengearbeitet und unterrichtet am französischen IGB Institute of Guitar and Bass.

 |  | machado myspace | birds eye

11-12.09.12. Manissadu (Brasil), Birds Eye BASILEA

| CONCIERTOS SEPTIEMBRE 2012 | BRASIL | BASILEA |

Manissadu (Brasil)

— 11. und 12.09.12., 20h, The Bird's Eye Jazz Club BASILEA —

Anissa Damali: vocals | Eduardo Costa: acoustic guitar/percussion | Igor Capela: e-guitar | Antonio Marcos Goncalves: bass | Magrus Borges: drums/percussion

Eine Verschmelzung der Rhythmen vom Amazonas mit Weltmusik bringt diese Formation aus Belem und der Schweiz mit sich.

Als Grundlagen dienen nebst den nordbrasilianischen Beats die Melodiosität ganz Brasiliens und Elemente aus Jazz und afrikanischer Tradition. Es entsteht ein einladender, offener und warmer Sound auf der Basis eigener Kompositionen, der gleichermassen zukunftsgerichtet und traditionell wirkt. Anissa Damalis intensive, schöne Stimme prägt das Klangbild, das eine Vielzahl Stimmungen und Timbres in sich trägt, zwischen mystisch und eruptiv oszilliert und immer eine lupenreine Schönheit ausstrahlt.

 |  | | birds | anissa damali



20.09.12. Michael Zisman Quartet

| CONCIERTOS SEPTIEMBRE 2012 | ARGENTINA | BASILEA |

Michael Zisman Quartet


— 20.09.12., 20h, The Bird's Eye Jazz Club, BASILEA —

Michael Zisman gilt als eines der derzeit grössten Talente und als Pionier am Bandoneón, dem er atemberaubend intensive und spannende Klänge entlockt.

Der schweizerisch-argentinische Doppelbürger trat mit elf Jahren zum ersten Mal auf; schon ein Jahr später spielte er mit einem Tango-Ensemble auf einer grossen Bühne. Seine überragende Fähigkeit, feurigen, authentischen Tango mit klarem, swingendem Bebop zu verweben, ist stupend, sein charakteristischer Sound rundum faszinierend und überzeugend. Drei individuell ebenso wie im Verbund starke Top-Protagonisten der Schweizer Jazzszene prägen dieses spezielle Klanguniversum perfekt mit.

|  |  | birds | m. zisman |



 

27.09.12. Lili Araujo & Trio (Brasil), Birds Eye, BASILEA

| CONCIERTOS SEPTIEMBRE 2012 | BRASIL | BASILEA |

Lili Araujo & Trio (Brasil)


— 27.09.12., 20h, The Bird's Eye Jazz Club, BASILEA —

Die Rhythmen ihrer Kindheit, Choro und Samba, kombiniert die grossartige junge Sängerin mit den Konzepten, Elementen und der Instrumentierung des Jazz.

Geboren und aufgewachsen in Rio de Janeiro ging Lili Araujo 2006 nach Wien und startete in Europa eine vielversprechende Karriere, bevor sie 2008 nach Rio zurückging, um ihr Debutalbum “Arribação“ mit elf eigenen Kompositionen aufzunehmen, das beim österreichischen Label Oficina Records erschien. Gemeinsam mit ihren drei hervorragenden, bestens aufeinander und auf sie eingespielten Mitmusikern zelebriert Lili Araujo ihren eigenen, prägnanten und begeisternden Stil.

 |  | birds | l. araujo





26 y 27.10.12. Nice Brazil & Franco Petroca

| CONCIERTOS OCTUBRE 2012 | BRASIL | BASILEA |

Nice Brazil & Franco Petroca


— 26 y 27.10.12., The Bird's Eye Jazz Club, BASILEA —

Nice Brazil: vocals | Matthias Anton: alto/soprano saxes | Ricardo Fiuza: piano | Franco Petrocca: acoustic guitar/e-bass/vocals | Karo Höfler: bass | Bodek Janke: drums/percussion

Eine Brasilianerin und ein Süditaliener zelebrieren gemeinsam ihre deutlich hörbare Liebe zur grossen brasilianischen Tradition.

 
Mit einer ideal besetzten Band interpretieren die beiden, die sich in Süddeutschland kennen gelernt haben, eine prachtvolle, vielseitige Mischung aus Bossa-Nova, Latin Jazz und Samba, die auch eigene Kompositionen enthält. Nice Brazil, aufgewachsen in der Tradition Sao Paulos, überzeugt mit ihrer weichen, einfühlsamen Stimme, zu hören auch auf dem neu erschienenen Album “Arcobaleno” (HGBS 20018) der Formation.

| birds | nicebrazil |    | 

28.10.12. Tambalayé (salsa, timba, Cuba), BASILEA

| CONCIERTOS OCTUBRE 2012 | BRASIL | BASILEA |


El Calderón Afrolatino

Timbalayé (Cuba, salsa, timba)


— 28.10.12., 20h bis ca. 23h (Live Musik 20h30 bis ca. 22h45), The Bird's Eye Jazz Club, BASILEA —

Roberto Pulido: vocals | Simon Girard: trombone | Christoph Huber: trombone | Reto Manser: piano | André Buser: bass | Michael Wipf: timbales/coro | Sebastién Gagneux: congas/coro

Für optimale Stimmung bei der neuesten Revival-Auflage unseres Calderón Afrolatino garantieren sieben absolute Experten.

Mit modernen Grooves und aktuellen Kompositionen aus der Welt des Salsa und der Timba, mit bekannten kubanischen Hits ab den 90er Jahren und einigen ausgesucht schönen Latin-Nummern wird Timbalayé – zu der auch etliche Protagonisten der bekanntesten Schweizer Salsa-Band Picason gehören – dafür sorgen, dass sogar Tanzmuffel nicht allzu lange auf ihren Stühlen sitzen bleiben können.

| birds |   | 

08.11.12. Regional de Chôro Brasileiro, BASILEA

| CONCIERTOS NOVIEMBRE 2012 | BRASIL | BASILEA |

Regional de Chôro Brasileiro


— 08.11.12., 20h, Bird's Eye Jazz Club BASILEA —

Vier absolute Experten haben sich zusammengetan, um die alte Tradition der brasilianischen Chôro-Gruppen in Europa bekannt zu machen.

Sie spielt vorwiegend Eigenkompositionen und Arrangements von Rodrigo Botter Maio jedoch auch Kompositionen berühmter Choro-Komponisten wie dem Altmeister und Begründer des Choro, Pixinguinha. “Regional de Choro Brasileiro“ spielt in neuer Zusammensetzung qualitativ hochstehende, rhythmisch starke Musik. Die Band wird durch das hohe musikalische Niveau und die Spiellust das Publikum Ihres Clubs oder Ihres privaten Anlasses begeistern!

— Rodrigo Botter Maio: soprano sax/flute | Floriano Inácio Junior: cavaquinho | Edmauro de Oliveira: acoustic guitar | Tonico da Silva: pandeiro.

| birds eye | botter maio | 
 


13. y 14.11.12. Quinteto Layé (Cuba), Birds Eye BASILEA

| CONCIERTOS NOVIEMBRE 2012 | CUBA | BASILEA |

Quinteto Layé (Cuba)


— 13. y 14.11.12., Birds Eye Jazz Club, BASILEA —

Warmer, grooviger und temperamentvoller afrokubanischer Latin Jazz liegt diesen fünf Musikern von Grund auf im Blut.


Nebst überraschend arrangierten kubanischen Traditionals spielt das Quintett vor allem Stücke von Reto Manser. Auf dem soliden Fundament handwerklichen Könnens und tiefgründigen Verständnisses für die Materie bleibt viel Raum für tadellos funktionierende Interaktion und gefühlvolle, hochkarätige Soli des neu dazu gestossenen, aus Havanna stammenden Altmeisters der Trompete Juan Munguía.

Juan Munguía: trumpet/flugelhorn | Reto Manser: piano | André Buser: e-bass | Michael Wipf: drums | Georgios Mikirozis: congas/percussion |

| birds eye | layé |   |