17.04.18. Danilo Pérez (Panamá), BS

| CONCIERTOS ABRIL 2018 | PANAMA | BASILEA |

Danilo Pérez Trio

John Patitucci, Brian Blade / Children of the Light

Best Piano Trios in Jazz

— 17.04.2018, 20h15, Volkshaus BASEL

 

perez danilo522

 

Endlich kommen die drei Topmusiker der New Yorker Szene mit ihrem Trio nach Basel. Die Rhythm-Section von Wayne Shorter hat sich vor mehr als 5 Jahren entschieden ein eigenes Projekt zu kreieren: «Children of The Light». Dies Super-Trio hat im 2015 die erste CD veröffentlicht und beachtliche Reaktionen ausgelöst.
»Auf dieses Album hat man lange warten müssen. Danilo Pérez, John Patitucci und Brian Blade sind derzeit eines der hochkarätigsten Piano-Trios der Jazzwelt. (...) Sie lassen sich auf erfrischende Weise gehen, meist akustisch, selten als elektrisches Trio. Jeder der drei hat seine eigene Wucht, die Dynamik dieser CD wird von einem Gefühl von Leichtigkeit, Erlösung und Gelassenwerden bestimmt.« (Jazzthing, November 2015 – Januar 2016)
Während der Bassist John Patitucci und der Drummer Brian Blade letztes Jahr schon in Basel gross aufgespielt haben, kommt der Pianist Pérez nach langem endlich wieder nach Basel. Seit 1993 war Pérez als Bandleader aktiv. Es erschienen seine ersten eigenen Alben: «Danilo Pérez» und «The Journey». Mit Sandoval nahm er 1994 das mit einem Grammy ausgezeichnete Album «Danzon» auf. Seit 1995 war er auch Mitglied von Wynton Marsalis‘ Band. 1996 erschien als Ergebnis seiner Auseinandersetzung mit der Musik Thelonious Monks das Album «Panamonk», 1998 folgte das für einen Grammy nominierte Album «Central Avenue». 1997 erhielt er einen Kompositionsauftrag für den «Concorso Internazionale di Composizione» in Bologna; sein «Blues For The Saints» wurde vom Vibraphonisten Gary Burton und dem Orchestra Sinfonica dell'Emilia-Romagna aufgeführt. Bei den jährlichen «New York Jazz Awards» erhielt er 1998 den Preis für «Best Artist or Band in Performance».

| jazzfestival basel | danilo pérez |


 

23.04.18. Viviane Chassot Duets (Piazzolla), BS

chassot viviane c250 CONCIERTOS ABRIL 2018 | PANAMA | BASILEA |

Viviane Chassot Duets (From Piazzolla over Ligeti to Brahem)

Jazz meets Classic

— 23.04.2018, 20h15, Ziegelhofbrauerei, alta Abfüllhalle LIESTAL

Viviane Chassot (Akkordeon)

Martin Mallaun (Diskantzither, Cetra Nova)

«Die Interpretation ist in ihrer Art vollendet. Frische, Kontrolle und Empfindsamkeit wirken auf das Schönste zusammen». So lobte Alfred Brendel, der Doyen unter den Pianisten, Viviane Chassots Einspielung mit Klaviersonaten von Joseph Haydn. Mit ihren Interpretationen auf dem Akkordeon setzt Viviane Chassot immer wieder neue Massstäbe. Sie tritt als Solistin und Kammermusikerin weltweit in renommierten Konzerthäusern auf wie Philharmonie Berlin, Gewandhaus Leipzig, Guggenheim Museum New York, Wigmore Hall London, Konzerthaus Wien, Tonhalle Zürich. Sie arbeitete bereits mit Dirigenten wie Simon Rattle, David Zinman, Riccardo Chailly und Heinz Holliger und ist wiederholt Gast bei internationalen Festivals.
Als vielseitige Musikerin überschreitet sie stilistische Grenzen: Mutig und innovativ verbindet sie Klassik, Jazz, neue Musik und Improvisation. In den vergangenen Jahren spielte Viviane Chassot zahlreiche Uraufführungen und war Gewinnerin des Kranichsteiner Musikpreises. 2015 wurde sie mit dem Swiss Ambassador’s Award London ausgezeichnet.
Auf viel Lob bei der Fachpresse und breites Interesse beim Publikum stiessen ihre Debüt-CD mit Klaviersonaten von Joseph Haydn (2009) sowie die «Pièces de Clavecin» von Jean-Philippe Rameau (2011). Beide erschienen beim Label Genuin. Ebenfalls bei Genuin veröffentlichte Viviane Chassot 2014 die Portrait-CD «New Horizons» mit Originalwerken für Akkordeon. Die Einspielung wurde für den Preis der deutschen Schallplattenkritik nominiert, ebenso wie ihre 2016 erschienene Duo-CD «Objets trouvés» mit dem Zitherspieler Martin Mallaun.
Offbeat verfolgt schon seit längerem die Kombination von Klassik und Jazz. Dieser Abend ist ein weiterer Höhepunkt dieser «Crossover»-Projekte. Wir dürfen gespannt sein auf das wunderbar vielschichtige Programm des Abends: Akkordeon und Zither; Werke von A. Brahem, J. Cage, F. Couperin, J. Dowland, G. Ligeti, A. Piazzolla und eigene Improvisationen

| jazzfestival basel | danilo pérez |


 

28.04.18. La Yegros (Argentina), BS

yegros c250| CONCIEROS ABRIL 2018 | ARGENTINA | BASILEA 

La Yegros (Argentina), cumbia, electrónica

— 28.04.2018, 19h30, Kaserne BASEL - Reithalle

Man nennt sie die «Queen of Nu Cumbia»: La Yegros aus Buenos Aires mischt lateinamerikanische Folklore mit Elektro-Rhythmen zu einem frischen tropischen Sound. Aufgewachsen mit argentinischen Akkordeonklängen und dem Rhythmus der Cumbia, absolvierte sie ein Opernstudium und tourte mit einer Theatergruppe um die Welt. 2013 kehrte sie nach Buenos Aires zurück und veröffentlichte ihr Debütalbum «Viene De Mi», das mit ihrem elektronischen Cumbia-Sound und ihrer Charakterstimme die internationale Musikpresse auf Anhieb begeisterte. Nun bringt La Yegros ihr zweites starkes Album «Magnetismo» mit nach Basel, auf dem sie erneut Elektronik und Andenfolk mit ihren Cumbia-Beats vereint. Ihr Hit «Chicha Roja» unterstreicht alle Qualitäten der argentinischen Ausnahmekünstlerin, vamos a bailar!

| offbeat | la yegros |


 

28.04.18. Dengue Dengue Dengue (Perú), BS

| CONCIERTOS ABRIL 2018 | PERU | BASILEA |

Dengue Dengue Dengue (Perú)

electrónica
— 28.04.2018, 23h00, Kaserne BASEL - Rossstall

 

dengue521x389

 

Das Dengue-Virus ist vorwiegend in tropischen Gebieten verbreitet und wird durch Mücken übertragen. Das Peruanische Elektronik-Duo aus dem Herzen Perus hat mit ihrem Tropical-Bass-Sound schon viele Musikfans global infiziert. Dabei hat für die beiden Künstler Rafael Pereira und Felipe Simon in ihrer Heimatstadt Lima der Begriff Dengue eine andere Bedeutung: Dengue bedeutet für sie «Lust zu feiern». Diese Feierlust leben sie in ihren Shows mit Masken, Neonfarben, geometrischen Mustern und traditionellen schamanischen Gesängen aus. Dengue Dengue Dengue entwickelten auf ihren drei Alben seit 2012 ihren Sound stets weiter und lassen stärker psychedelische Sounds einfliessen, die sie auf dem renommierten Lissaboner Label Enchufada von Buraka Som Sistema releasen. Das Duo spannt für ihre Live-Show mit der Visual-Künstlerin VJ Sixta zusammen und wird für ein hypnotisches audiovisuelles Gesamterlebnis sorgen.

| jazzfestival basel | denguedenguedengue |


 

30.04.18. Los Brujos de San Juan (Venezuela) BS

| CONCIERTOS ABRIL 2018 | VENEZUELA | BASILEA |

Unesco Jazzday at Jazzcampus

— 30.04.2018, 17h–24h, Swiss Innovation - In Kooperation mit Jazzcampus BASEL

Tagespass CHF 26.–

17.00 Uhr Schweizerischer Jugendmusikwettbewerb SJMW Jazz&Pop
2018: Winner-Band Jazz
18.00 Uhr Christoph Stiefel solo – Konzertsaal
19.00 Uhr Hila Puntur – Performance Saal
20.00 Uhr Tobias Preisig solo Performance – Club
21.00 Uhr Roberto Negro solo piano (Paris) – Saal
22.00 Uhr FOCUSYEAR BAND FY18 – Club
23.00 Uhr LOS BRUJOS DE SAN JUAN – Club

 

brujos sanjuan521

 

Daniel Somaroo (Venezuela) que dirige el grupo nos responde:

— PuntoLatino: ¿Por qué el nombre?

— Daniel Somaroo: Los Brujos de San Juan como nombre, se creó dado que mi concierto final de Bachelor era de fecha 23 de junio, el cual es el dia de San Juan. Dado que en el grupo hay varios españoles, me comunicaron que sería de mala suerte tocar ese dia. Por eso, decidimos rendirle tributo a San Juan al ser sus "brujos".

— PL: ¿Nos puedes adelantar algo del repertorio?

— DS: El repertorio es bastante variado, son canciones y "grooves" que me han acompañado toda la vida. El concierto está basado en ritmos afro-venezolanos pero sin dejar atrás importantes géneros para mi como lo es la salsa, la samba, el flamenco, entre otros.

 

| offbeat |


 

09.03.18. Al Die Meola Duets, BS

aldimeola c250| CONCIERTOS MARZO 2018 | BASILEA |

Al Di Meola Duets; Matthieu Michel & Heiri Känzig

The Art of Duo

— 09.03.2018, 20h, Volkshaus BASEL

Tickets: CHF 85.– | 65.– | 40.–

Dass Al Di Meola zu den versiertesten Gitarren-Virtuosen der Jazzgeschichte gehört, bewies er nicht nur mit dem legendären Trio mit John McLaughlin und Paco De Lucía («Friday Night in San Francisco») oder als Mitglied von Chick Coreas «Return To Forever». Mit seinen «World Sinfonia»-Formationen und Alben bewies Di Meola immer wieder musikalische Neugier über die Jazzgrenzen hinaus. Unvergessen auch seine Zusammenarbeit mit Nuevo Tango-Pionier Dino Saluzzi (inklusive eines fulminanten Tonhalle-Konzerts im Januar 2000). An diese knüpft er nun wieder an: Zusammen mit dem grossartigen italienischen Akkordeonisten Fausto Beccalossi spielt Di Meola bekannte Stücke der argentinischen Bandoneon-Legende Astor Piazzolla, «Beatles»-Pop-Perlen von Lennon-McCartney und natürlich auch eigene Kompositionen.
Im ersten, von Migros-Kulturprozent-Jazz präsentierten Teil des Konzertabends freuen wir uns auf ein Schweizer Duo der Extraklasse: Der renommierte welsche Trompeter Matthieu Michel tritt mit dem Zürcher Heiri Känzig auf, einem der besten Kontrabassisten Europas.

| offbeat |


 

22.03.18. Dianne Reeves, BS

reeves dianne c250| CONCIERTOS MARZO 2018 | 

Dianne Reeves & Band

Fierst Lady of Vocal Jazz

— 22.03.2018, 20h15, Musical Theater Basel

Endlich kommt sie wieder nach Basel: Die derzeit wohl beste Sängerin im US-Jazz, Dianne Reeves. Sie holte im 2015 einen weiteren Grammy für ihr wunderbares Album «Beautiful Life» und erntete für diese Produktion weltweit grosses Lob als Sängerin, für die einmaligen Arrangements, für die stilistischen Grenzüberschreitungen. Ob Bob Marley, ob Fleetwood Mac, Marvin Gaye, ob Sarah Vaughan oder Latinjazz. Reeves ist in allen stilistischen Bereichen zu Hause und besticht durch Glaubwürdigkeit, Expressivität und Einfühlungsvermögen. Dianne Reeves, 1956 in Detroit geboren, stammt aus einer Musikerfamilie. Ihr Cousin George Duke, Producer, Pianist und Keyboarder, war ein wichtiges Vorbild für sie. Reeves war von Ella Fitzgerald und von Vaughan stark beeinflusst und startete ihre Karriere vor 30 Jahren. Reeves war die erste Sängerin, die hintereinander dreimal Grammys gewonnen hat, sie ist die einzige Jazzsängerin, die auch im Musikfilm-Business Hollywoods grosse Erfolge feierte.
1983 bis 1986 tourte sie mit Harry Belafonte, der sie als Leadsängerin förderte und in eine Band von Musikern rund um die ganze Welt mitnahm. 1987 unterzeichnete sie als erste einen Vertrag bei dem wiederbelebten Jazzlabel Blue Note Records. 2002 trat sie bei der Schlusszeremonie der Olympischen Winterspiele in Salt Lake City auf. Ebenfalls hatte sie einen musikalischen Gastauftritt in einer Staffel der bekannten Fernsehserie Sex and the City. 2003 wurde ihr der Job als Organisatorin für Jazzkonzerte in der Los Angeles Philharmonie angeboten. In der Silvesternacht 2003/2004 trat sie mit den Berliner Philharmonikern unter Leitung von Sir Simon Rattle in der Berliner Philharmonie auf.
2005 trat Dianne Reeves in George Clooneys Film «Good Night, and Good Luck» als Sängerin auf. 2006 gewann sie den Grammy in der Kategorie «Best Jazz Vocal Album» für den Soundtrack zum Film.

Dianne Reeves (vocals) | Peter Martin (piano) | Romero Lubambo (guitar) | Reginald Veal (bass) | Terreon Gully (drums)

| offbeat | dianne reeves |