CINE NOTAS. El regalo de la Pachamama (T.Matsushita 2008) - Raphael Widmer



| NOTAS DE CINE | BOLIVIA | GINEBRA |


El Regalo de la Pachamama ist ein spirituelles Dokudrama


— Raphael Widmer von © PuntoLatino —


Am 10. November 2011 wurden im Alhambra in Genf anlässlich des Festivals FILMAR eine Reihe bolivianischer Filme gezeigt. Darunter auch „El Regalo de la Pachamama“, dessen Regie 2008 vom japanischen Regisseur Toshifumi Matsushita geleitet wurde.


Der Film gibt einen profunden Einblick in die momentane, jedoch noch durchaus traditionelle Lebensweise der Quechuas, die in Bolivien stark vertreten sind. Das Umfeld der Protagonisten befindet sich in der Natur, wobei besonders der Salzsee (Salar de Uyuni) oder die Steppen, Täler und Gebirgszüge Boliviens zur Geltung kommen. Manche Filmszenen, wie beispielsweise die spielenden Kinder auf dem Salzsee oder die Wanderung durch die Felder und über die Berge, brachten die Kinogäste zum Schwärmen. Die Zuschauer tauchten dabei in eine wahrhafte Erlebniswelt der Natur ein und erlebten zugleich, wie die Quechuas mit ihren Lebensumständen zurechtkommen und auch die Geschenke der „Mutter Natur“ nutzen. Die Gewinnung von Salz sowie die Ernte von Quinoa waren zum Beispiel wichtige Gaben der Natur, die für die Quechuas trotz der instabilen Wetterverhältnisse erhältlich waren.

El Regalo de la Pachamama ist ein spirituelles Dokudrama welches garantiert jeden anspricht, der sich mit der Kultur der Quechuas und sich mit den bezaubernden Landschaften Boliviens verbunden fühlt oder diese kennenlernen möchte. Für Kultur- und Naturliebhaber wird ein Film geboten, den man sich aufgrund der Spiritualität, der verschiedenen Stimmungseindrücke sowie aufgrund der Rundreise durch die Wildnis und Natur auf keinen Fall entgehen lassen sollte!

Genf den 10.11.11., Raphael Widmer

| filmar | los tiempos 1 | los tiempos 2 | filmar en puntolatino |



El regalo de la Pachamama
Año: 2008
País: Bolivia. EE.UU. Japón
Duración: 104 minutos
Director: Toshifumi Matsushita
Guión: Toshifumi Matsushita
Música: Luzmila Carpio
Fotografía: -
Reparto: Christian Huaygua, Luis Mamani, Faniy Mosques, Francisco Gutíerrez, Hilaria Cabrera
Productora: Dolphin Productions
Genero: Documental


festival de cine de soleure




BannerV suiza chile600x1318

—> Planes de Negocio


Recepción Planes desde 30.05.14. hasta el 09.01.15.

Sumario general. Ver ...

Convocatoria (español). V E R ...

Ausschreibung (Deutsch). Mehr ...

Appel au Concours (français). Voir ...

Modelos y ayudas. Ver ...

 

 
 
 
13partners spalte log704x2999
 


 
 
 

14cine alfonsina af250x150

D-CH Kinostart 05.06.14

3x2 en sorteo en PuntoLatino  

alfonsina1 600x338

 alfonsina2 600x338

alfonsina3 600x338

 

Alfonsina Storni (1892 - 1938) ist ein Mythos. Als sie vier ist, wandert ihre Familie vom Tessin nach Argentinien aus. Bereits als Jugendliche schreibt sie Gedichte und fühlt sich von anarchistischen Ideen angezogen. Später erobert Alfonsina die von Männern beherrschte Dichter-Domäne von Buenos Aires. Die Poetin, Avantgardistin, Journalistin und alleinerziehende Mutter kümmert sich nicht um Konventionen. Sie engagiert sich für das Selbstbestimmungsrecht der Frauen - und wird schon zu Lebzeiten zur Legende. Eines der bekanntesten Lieder Argentiniens, «Alfonsina y el Mar», erzählt von ihr.

Der Film von Christoph Kühn («Glauser», «Bruno Manser - Laki Penan») ist eine Reise zum Menschen Alfonsina Storni. Hinter dem Mythos und dem Bild der starken Frau, die Mut und Hoffnung verkörpert, tut sich eine fragile Seele auf. Kühns mit viel Gespür gemachtes Meisterstück bringt einem die Persönlichkeit dieser faszinierenden Grenzgängerin zwischen Traum und Wirklichkeit näher. «Alfonsina» ist ein so eindringliches wie kluges filmisches Gedicht mit betörend schönen Bildern.

Ver más ...

 

 

| CINE | MEXICO |

Los insólitos peses gato (México, 2013)

Desde el 04.06.14., en Suisse Romande

3x2 en sorteo en PuntoLatino

insolitos pecesgato200x200

insolitos pecesgato2 521

insolitos pecesgato3 521

insolitos pecesgato4 521

 

Claudia a 22 ans et vit seule dans une grande ville du Mexique. Une nuit, elle atterrit aux urgences de l'hôpital pour une crise d'appendicite. Elle y rencontre Martha, qui occupe le lit voisin. Martha a 46 ans, 4 enfants, et une inépuisable joie de vivre malgré sa maladie. Touchée par cette jeune femme solitaire, Martha invite Claudia à habiter chez elle à sa sortie de l'hôpital.
Claudia est d'abord désorientée par l'organisation parfois chaotique de la maisonnée, mais trouve progressivement sa place dans la tribu. Et tandis que la santé de Martha s'affaiblit, le lien de Claudia avec chaque membre de la famille se renforce jour après jour.

Voir plus ...

 

separador198x10

 

embajador claudia600x450

Entrevista a la directora de «Los insólitos peces gato», Claudia Saint-Luce, por Alberta Balazi, Michaël Tuil y Luis Vélez Serrano en Locarno. Ver ...

Nota sobre «Los insólitos peces gato», por Verena Schaer. Ver ... 

Nota sobre «Los insólitos peces gato», por Luis-Felipe Montes, Alejandra Barrera Cárdenas y Luis Vélez-Serrano. Ver ...

 

embajadores1 600x450

13steluce pl800

 

separador198x10

 

separador198x10



| SONDEOS DE OPINION |
| EN PUNTOLATINO |

alianza pacifico log197x250

Alianza del Pacífico:
Colombia, Chile, México, Perú



Sondeo de opinión de PuntoLatino:

• Estoy de acuerdo con la Alianza del Pacífico

• No estoy de acuerdo con la Alianza del Pacífico

Me es indiferente


alianza pacifico geo367x433

 

Puedes dar anónimamente su opinión debajo esta flecha:


Alianza del Pacífico

La AP me parece bien - 79.7%
La AP no me parece bien - 16%
Me es indiferente - 2.1%

Votos totales: 818