| CONCIERTOS MAYO | BASILEA |

Renaud García Fons Sextet plays the Filmmusic «Prince Ahmed» (¡con filme!)

— domingo 08.05.11., 20h15, Stadtcasino Basel, BASILEA —
— Oriental Night —
Renaud Garcia Fons (España/Francia) - Fünfsaiten-Bass | Henri Tournier - Bansuriflöte und Bassflöte | Bruno Caillat - Orientale Percussion | Claire Antonini - Laute und persische Târ | David Venitucci - Akkordeon | Roman Frydman - Technik |
Renaud Garcia Fons: Prince Ahmed Projekt

Der Sohn katalanischer Einwanderer kam 1962 in der Nähe von Paris zur Welt und lernte früh Klavier und klassische Gitarre spielen, bevor er am Pariser Konservatorium für Musik Kontrabass studierte. Als Privatschüler von François Rabbath erhielt er einen tiefen Einblick in die syrischen Wurzeln der Kompositionen seines Lehrmeisters. Seit vielen Jahren verfolgt Garcia Fons die musikalischen Traditionen des Mittelmeers, insbesondere des Flamenco. „Méditerranées“ heisst auch seine letzte CD, auf welcher er die Zuhörer in 18 Bildern durch das Mittelmeer führt, von Portugal über die dalmatische Küste bis in den Sinaï. Er zog zu diesem Projekt zahlreiche Nomaden-Musiker bei, die mit bisher kaum gehörten Instrumenten wie der indischen Bambusflöte Bansuri, der persischen kelchförmigen Handtrommel Zarb oder der ebenfalls persischen Langhalslaute Târ seinem erneut bestechend einheitlichen Konzept viele Farbtupfer aufsetzen.

Nach Basel bringt Garcia Fons zur Schweizer Premiere nun ein neues Projekt mit der live gespielten Musik zu einem Stummfilm der deutschen Künstlerin Lotte Reiniger, die von 1923-1926 am poetischen Animationsfilm „Die Abenteuer des Prinzen Ahmed“ arbeitete, der als erster abendfüllender Trickfilm der deutschen Filmgeschichte gilt. Dieses Projekt mit Filmaufführung ist ein Auftragswerk für das Kurt-Weill-Festival 2011 und wurde im März in Mainz uraufgeführt.

Der Silhouettenfilm basiert auf den märchenhaften Motiven aus „1001 Nacht“ und erzählt die Abenteuer des Prinzen Achmed, des Sohns des Kalifen von Bagdad, der einem mächtigen afrikanischen Zauberer ein fliegendes Pferd stiehlt. Er landet auf den Zauberinseln von Wak und begegnet dort der schönen Fee Pari Banu, in die er sich verliebt. Natürlich hat er einige Proben zu bestehen, bevor es zu einem Happy End kommt. [Ruedi Ankli]

| jazzfestival basel

Directorio

Clientes

Partners

REDES SOCIALES

Facebook Grupo

Facebook Página
X

Copyright

It is forbidden to copy any content of this website!