| NOTAS OPERA | MEXICO | ZURICH |


Rebeca Olvera als Blonde in "Die Entführung aus dem Serail" im Opernhaus Zürich

— bei Marie Baumann © PuntoLatino —


Die kanadische Sopranistin Jane Archibald in der Rolle der spanischen Adligen Konstanze und die mexikanische Rebeca Olvera als ihre englische Zofe Blonde - kann eine solche Besetzung überzeugen?

Sie kann! Zu verdanken hat dies die Inszenierung des Zürcher Opernhauses vor allem der Lebhaftigkeit und spielerischen Überzeugungskraft von Rebeca Olvera. Die Mexikanerin füllt ihre Rolle als freche und freiheitsliebende Blonde, die an Osmin, den griesgrämigen Aufsehers des Pascha Selim als Sklavin verschenkt wurde, in vollsten Zügen aus. Ein besonders schönes Beispiel dafür ist ihre Arie, in der sie Osmins plumpe Annäherungsversuche abwehrt und ihn ausdrücklich darauf hinweist, dass das Herz einer Frau nicht mit Macht, sondern nur "durch Zärtlichkeit und Schmeicheln" gewonnen werden kann. Auch Thorsten Grümbel bereitet als komisch-grimmiger Osmin wahre Freude.

Gegen die sprühende Lebendigkeit der Dienerschaft verblasst das adlige Paar Belmonte und Konstanze. Mag dieser Kontrast zwischen den beiden gesellschaftlichen Schichten ist auch in der Oper angelegt sein, so geht gerade Jane Archibald ein wenig zu weit. Sie verpasst es in ihrer edlen Steifheit, die unterschiedlichen Gefühlslagen, in denen sich Konstanze zwischen Trennungsschmerz und Wiedersehensfreude, Hoffnung auf Befreiung und dem Bewusstsein eines baldigen Endes befindet, zu transportieren.

Marie Baumenn, Januar 2013 © PuntoLatino


 

Rebeca Olvera en el «Rapto en el serrallo» [título original en alemán «Die Entführung aus dem Serail»]


— por Michaël Tuil de © PuntoLatino —

La soprano Mejicana Rebeca Olvera, una Blondchen muy morena, actúa de manera muy picante en su papel de 'Spitzbube'. Tiene una voz muy clara y una actuación muy natural. Ella planta cara al viejo, grincheux Osmin, muy bien interpretado por Thorsten Grümbel, que sólo canta sobre ahorcar, desmembrar, estrangular, con acentos sarcásticos y cáusticos.

Particularmente impresionante en la puesta en escena es cuando entra el coro de los Janízaros (primer y tercer acto). Vienen directamente en el paquete al lado de los espectadores, gritando laudaciones a la gloria del Pashá.

El joven dirigent Patrick Lange dirige con ímpetus y ánimo un orchestra de muy buena calidad. En particular se notan los tambures y percusiones "turcos", que dan un timbre exótico al conjunto."


| opernhaus | rebeca olvera |






El joven director de la orquesta Patrick Lange
 
El público en una Opernhaus colmada
 

Marie Baumann y Michaël Tuil de PuntoLatino

 





















































Ver también nota de Claudia Böhringer de © PuntoLatino «Ramón Vargas (México) en el papel de Rey Gustavo III en la Opera de Zúrich gana nutrido aplaudo del público» ... VER ...


 

Compartir en redes: