| LIBROS | ENSAYO |

Elias Canetti: Masa y Poder

canetti masa y poder100x171Elias Canetti (Suiza), Premio Nobel 1981 de Literatura

Elias Canetti, escribió sus obras en alemán, de origen ruso-búlgaro, adoptó la nacionalidad suiza. «MASA Y PODER» (descargar sin costo en PDF - original alemán «Masse und Macht» 1950). «El libro aborda el tema de la relación entre los diversos tipos de "masa" y las estrategias de control y poder mediante las cuales los gobernantes y líderes políticos pueden dirigir a dichas masas. Constituye uno de los aportes más importantes de Canetti al ámbito de la sociología y de la antropología social».

LINK para PDF ... [Puedes descargar o leer en pantalla]

 

Sinopsis (de Alianza Editorial):

«Libro difícilmente clasificable, "Masa y poder" (1960) realiza una investigación original de los fenómenos sociales siguiendo una metodología que permite vincular los datos históricos y sociológicos con la psicopatología, a fin de poner de manifiesto las anomalías del ser humano en su totalidad biopsíquica.

Libro difícilmente clasificable, "Masa y poder" (1960) realiza una investigación original de los fenómenos sociales siguiendo una metodología que permite vincular los datos históricos y sociológicos con la psicopatología, a fin de poner de manifiesto las anomalías del ser humano en su totalidad biopsíquica. En esta obra estimulante, el análisis de la interrelación entre individuo y masa, así como de la manipulación que de ésta lleva a cabo el poder, conduce a Elias Canetti (1905-1994, Premio Nobel de Literatura en 1981) hasta los dominios de la antropología patológica, de la patología social y cultural. Canetti no se detiene, sin embargo, en el simple diagnóstico, sino que, a través de la contraposición entre las constantes del comportamiento colectivo y la expresión del poder, sienta las bases de una terapéutica social».

 

canetti elias250x307Von Orell Füssli:

Masse und Macht sind Schlüsselbegriffe zum Verständnis unseres Zeitalters. Schon der junge Canetti war fasziniert und beunruhigt von den Phänomenen, die sich mit diesen Begriffen benennen lassen. Das Leben der Menschen folgt eigenartigen Gesetzen. Bereits als Kinder gehorchen wir den Befehlen unserer Erzieher. Früh sind wir angehalten, "freudig" unsere Pflicht zu tun. Aber auch die Gesellschaft im ganzen ist dem zwanghaften Mechanismus von Befehl und Gehorsam ausgesetzt. Um miteinander auszukommen, folgt die Masse bestehenden Gesetzen, doch kennt die Geschichte auch genügend Beispiele, wo die Massen blind dem Diktat eines Tyrannen oder einer Weltanschauung folgen. Aber Vorsicht! Massen entwickeln gelegentlich eine Eigendynamik - sie können aufhetzen und Minderheiten verfolgen, Könige oder Regierungen stürzen und selber die Macht für sich beanspruchen. Aus geknechteten Einzelnen bildet sich plötzlich eine revolutionäre Masse: Sklaven erheben sich gegen ihre Kolonialherren, Farbige gegen Weisse, Arbeiter gegen Unternehmer. In seinem philosophischen Hauptwerk beschäftigt sich Canetti mit diesen Problemen. Kühn im Denken und von einer einzigartigen stilistischen Brillanz zieht der Autor uns von der ersten Seite an in seinem Bann. Anthropologische, soziologische und psychologische Aspekte durchdringen die essayistische Untersuchung gleichermassen, und der Leser spürt, dass hier seine Sache verhandelt, über sein Schicksal nachgedacht wird.

Portrait
Elias Canetti, 1905 in Rousse (Rustschuk)/Bulgarien geboren, studierte nach Aufenthalten in England und Frankfurt Naturwissenschaften in Wien und schrieb seinen grossen Roman »Die Blendung«. 1938 musste er Österreich verlassen und emigrierte mit seiner Frau Veza nach England, wo sein soziologisches Hauptwerk »Masse und Macht« entstand. Seit den späten 60er Jahren lebte er in London und Zürich, wo er 1994 starb. Elias Canetti erhielt 1981 den Nobelpreis für Literatur.

 

Ver más  libros digitales

 

Directorio

Clientes

Partners

REDES SOCIALES

Facebook Grupo

Facebook Página
X

Copyright

It is forbidden to copy any content of this website!